PRINCE2: Definition und Überblick!

Sie möchten ein erfolgreiches Projektmanagement erreichen? Dann ist PRINCE2 die Methode der Wahl! PRINCE2 steht für “Projects in Controlled Environments” und ist eine bewährte Methode zur Organisation, Steuerung und dem Management von Projekten. Mit PRINCE2 lernen Sie die 7 Prozesse, Themen und Grundprinzipien kennen und sind in der Lage, Projekte effektiv zu managen. Egal, ob Sie PRINCE2 Foundation oder Practitioner sind, die englische oder agile Edition bevorzugen oder sich mit dem Business Case auseinandersetzen möchten, dieses Thema ist für alle relevant, die Projekte erfolgreich abschließen möchten.

PRINCE2

Einführung in PRINCE2: Was ist PRINCE2 und warum ist es wichtig für erfolgreiches Projektmanagement?

PRINCE2 ist eine bewährte Methode zur Steuerung und Organisation von Projekten. Das Framework bietet ein strukturiertes Vorgehen, um Projekte erfolgreich zu managen, indem es klare Phasen und Prozesse definiert. PRINCE2 hilft dabei, die Ziele des Projekts im Auge zu behalten, den Fortschritt angemessen zu steuern und Risiken effektiv zu minimieren. Eine der Stärken von PRINCE2 ist seine Flexibilität, da das Framework sowohl für kleine als auch für große Projekte geeignet ist und in verschiedenen Branchen eingesetzt werden kann. Die neueste Edition von PRINCE2 wurde auf agile Ansätze ausgerichtet und unterstützt so auch die Zusammenarbeit zwischen Teams sowie die schnelle Anpassung an sich verändernde Anforderungen im Projektverlauf. Egal, ob auf Englisch oder Deutsch – PRINCE2 ermöglicht eine gemeinsame Sprache für Projektmanager weltweit und erleichtert somit die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene. Ein solides Verständnis der Grundprinzipien von PRINCE2 ist daher unerlässlich für jedes Unternehmen oder jede Organisation, die erfolgreich Projekte durchführen möchte.

Um ein Projekt erfolgreich zu managen, ist es wichtig, die richtige Methode zu wählen. PRINCE2 ist eine bewährte Methode, die sich auf sieben Kernprozesse stützt. Diese Prozesse – von der Initiierung über die Planung und Steuerung bis hin zur Abschlussphase – sind entscheidend für den Erfolg eines Projekts. Um sicherzustellen, dass jedes Projekt nach PRINCE2-Standard durchgeführt wird, gibt es eine offizielle Edition des Frameworks auf Englisch sowie verschiedene Zertifizierungen wie Foundation oder Practitioner. Durch das sorgfältige Managen der Organisation und Themenbereiche sowie das Aufstellen eines Business Case können Projekte effektiv gesteuert werden.

PRINCE2 flexibel auf Ihre Bedürfnisse anpassen

Wichtig ist auch die Flexibilität von PRINCE2 im Hinblick auf agile Methoden und die Anwendung in verschiedenen Branchen und Unternehmen. Wenn Sie PRINCE2 implementieren möchten, sollten Sie Best Practices berücksichtigen und darauf achten, dass das Framework optimal in Ihre bestehenden Strukturen integriert wird. Mit diesem Leitfaden zum erfolgreichen Projektmanagement mit PRINCE2 können Sie sicher sein, dass Ihre zukünftigen Projekte reibungslos verlaufen werden!

Die 7 Prozesse von PRINCE2

Die Themen von PRINCE2: Ein Überblick über die sieben Themenbereiche, die bei der Umsetzung von Projekten nach PRINCE2 berücksichtigt werden müssen.

Bei der Umsetzung von Projekten nach PRINCE2 müssen sieben Themenbereiche berücksichtigt werden, um ein erfolgreiches Projektmanagement zu gewährleisten. Diese Themen sind: Business Case, Organisation, Qualität, Pläne, Risiko, Änderungen und Fortschritt. Jedes Thema deckt einen wichtigen Aspekt des Projektmanagements ab und hilft dabei sicherzustellen, dass das Projekt auf Kurs bleibt und die Ziele erreicht werden können. Der Business Case beispielsweise stellt sicher, dass das Projekt wirtschaftlich sinnvoll ist und zur Strategie der Organisation passt. Das Thema Organisation hingegen definiert die Rollen und Verantwortlichkeiten im Projektteam sowie dessen Beziehung zu anderen relevanten Stakeholdern. Die Themen helfen dabei, das Projekt von Anfang bis Ende zu steuern und zu managen – von der Initiierung über die Planung und Durchführung bis hin zum Abschluss. Mit PRINCE2 als Methode lassen sich Projekte damit agil und effektiv managen.

1. Business Case

Die Gewährleistung des Unternehmensnutzens und die Sicherstellung der Verpflichtung erfordert einen Business Case für jedes Projekt. Dieser wird am Ende jeder Phase und bei Änderungen im Projekt überprüft, um sicherzustellen, dass der Nutzen gewährleistet ist. Es ist wichtig zu beachten, dass dieser Nutzen nicht immer monetärer Natur sein muss. Der Business Case bildet die Grundlage für die Bewertung des Projektnutzens nach Abschluss des Projekts.

2. Organisation

In der Projektorganisation sind alle zuständigen Personen eingebunden und ihre Aufgaben sowie Befugnisse werden eindeutig festgelegt. In Situationen mit geringerer Größe oder besonderen Anforderungen können einzelne Personen mehrere Rollen übernehmen, während eine Rolle auch von mehreren Personen ausgeführt wird.

3. Pläne

Der geplante Ablauf eines Projekts wird im Projekt-, Phasen- und Teamplan festgehalten. Diese Pläne unterscheiden sich lediglich in ihrem Detailgrad und der abgedeckten Zeitspanne. Die Freigabe der Projektpläne erfolgt durch das Unternehmensmanagement oder falls nicht vorhanden, den Lenkungsausschuss. Der Lenkungsausschuss gibt wiederum die Phasenpläne frei, während optional auch der Projektmanager die Teampläne freigeben kann. Die Planung richtet sich nach den zu erstellenden Produkten und bestimmt somit Aktivitäten, Dauer und Abhängigkeiten des Projekts. Das Unternehmensmanagement legt außerdem Toleranzgrenzen für Kosten, Zeit, Umfang, Nutzen, Qualität und Risiko fest. Innerhalb dieser Grenzen hat der Lenkungsausschuss zusammen mit dem Projektteam gewisse Spielräume zur Entscheidungsfindung. Erst wenn eine Überschreitung dieser Grenzwerte droht, wird ein Treffen des Lenkungsausschusses einberufen.

Am Ende jeder Phase werden die Pläne aktualisiert und der Status sowie eventuelle Abweichungen dem Lenkungsausschuss mitgeteilt. Falls erforderlich, wird ein Ausnahmeplan erstellt, welcher jeden der drei Plänen ersetzen kann. Durch diese Vorgehensweise können Projekte jeglicher Größe in überschaubare Abschnitte unterteilt werden. Eng verbunden mit der Planung ist die Steuerung des Projekts. Dieses gliedert sich in verschiedene Phasen auf (Planung – Überwachung – Steuerung). Dieses Vorgehen fungiert sozusagen als Frühwarnsystem, denn Mittel für die nächste Phase werden erst nach Abschluss der vorherigen Phase freigegeben. Das Management wird nur informiert und es finden keine regelmäßigen Lenkungsausschuss-Meetings statt. Eine Einmischung ist lediglich in Ausnahmesituationen oder bei wichtigen Entscheidungen erforderlich (Management by Exception).

4. Risiken

Im Bereich der Risiken werden mögliche Bedrohungen und Chancen erkannt und bewertet, während gleichzeitig Maßnahmen festgelegt werden. Diese Maßnahmen werden daraufhin geplant und umgesetzt, wobei ihre Auswirkungen in die kontinuierlich anzupassende Risikoanalyse einfließen. Wesentliche Risiken werden in den Business Case übertragen, während alle weiteren Risiken im Protokoll für Risikomanagement dokumentiert sind.

5. Qualität

Die Bewertung der Übereinstimmung zwischen geforderten Anforderungen und tatsächlicher Qualität wird im Bereich des Qualitätsmanagements durchgeführt. Ein wesentlicher Aspekt dieses Fachgebietes ist die Prüfung von fertiggestellten Produkten.

6. Änderungen

Die Vorgehensweise bei Änderungen in der Projektplanung ist streng geregelt. Im Bereich des Konfigurationsmanagements (früher ein eigenes Thema innerhalb von PRINCE2) werden sowohl die fachlichen als auch administrativen Elemente eines Endprodukts überwacht, ebenso wie die freizugebenden Versionen. Dadurch kann man den Verlauf und den aktuellen Status der Produkte verfolgen. So wird sichergestellt, dass immer nur mit der neuesten Version gearbeitet wird. Der Konfigurations-Administrator trägt hierbei die Verantwortung und berichtet dem Projektmanager über abgeschlossene Produkte.

Wenn es im Rahmen des Konfigurationsmanagements Bedarf für Planänderungen gibt, kommt das Änderungssteuerungsverfahren zum Einsatz (früher eine eigene Komponente innerhalb von PRINCE2). Dies umfasst die Identifizierung geänderter Anforderungen, deren Aufnahme in eine Liste offener Punkte sowie Analyse, Bewertung und Entscheidung bzw. Umsetzung der Änderung. Bei kleineren Projekten kann dies vom Projektmanager selbst übernommen werden; ansonsten wird entweder ein Änderungsmanager oder ein Gremium ernannt, welches dann Entscheidungen zur Durchführung von Änderungen trifft und das Budget dafür genehmigt. Dabei steht stets das Gleichgewicht zwischen Zeit, Kosten, Risiken und Nutzen im Fokus. Auch hat jede Änderung Auswirkungen auf das Konfigurationsmanagement sowie auf Produktbeschreibungen.

7. Fortschritt

Die Pläne werden kontinuierlich überwacht, um den Fortschritt zu erfassen und deren Umsetzbarkeit zu bewerten. Abhängig davon, ob die Pläne geeignet sind oder nicht, werden sie genehmigt oder angepasst. Wenn Ereignisse von den ursprünglichen Plänen abweichen, wird eine Eskalation durchgeführt. In regelmäßigen Intervallen erfolgt eine Überwachung und es wird entschieden, ob das Projekt fortgesetzt werden soll und in welcher Weise.

Grundprinzipien von PRINCE2: Die grundlegenden Prinzipien, auf denen das Framework basiert und wie sie zum Erfolg des Projektmanagements beitragen.

Die Grundprinzipien von PRINCE2 bilden das Fundament, auf dem das Framework aufgebaut ist. Diese Prinzipien sind universell anwendbar und können in Projekten jeder Größe und Komplexität eingesetzt werden. Sie helfen dabei, Projekte erfolgreich zu managen und sicherzustellen, dass sie im Einklang mit den Zielen der Organisation stehen. Die sieben Grundprinzipien sind: ein kontinuierliches Business Rechtfertigung, Lernen aus Erfahrung, definierte Rollen und Verantwortlichkeiten, Management durch Phasen, Management nach Ausnahmen, produktbasiertes Arbeiten und Anpassung an die Projektumgebung.

Zusammen bilden diese Grundprinzipien eine solide Basis für die erfolgreiche Umsetzung von Projekten nach PRINCE2.

Anwendungsbereiche von PRINCE2: In welchen Branchen und Unternehmen wird PRINCE2 erfolgreich eingesetzt und welche Vorteile bietet es dort?

PRINCE2 ist eine Methode zur effektiven Steuerung und Organisation von Projekten. Die Anwendungsbereiche von PRINCE2 sind breit gefächert und reichen von Agilen bis hin zu traditionell ausgerichteten Unternehmen. Besonders in der Business- und IT-Branche wird PRINCE2 erfolgreich eingesetzt, um Projekte effizient zu managen. Auch in anderen Branchen wie dem Bauwesen oder der öffentlichen Verwaltung wird das Framework genutzt. Durch die klare Strukturierung in Phasen und Prozesse sowie die Berücksichtigung der sieben Themenbereiche können Projekte nach PRINCE2 erfolgreich durchgeführt werden.

Der Business Case steht dabei im Mittelpunkt, um sicherzustellen, dass das Projekt wirtschaftlich sinnvoll ist und den gewünschten Nutzen erzielt. Die aktuelle Edition des Frameworks ist auf Englisch verfügbar und besteht aus einem Foundation- und Practitioner-Level für unterschiedliche Kenntnisstände im Projektmanagement. Ein großer Vorteil von PRINCE2 ist die Möglichkeit, es an die individuellen Bedürfnisse einer Organisation anzupassen, ohne dabei die grundlegenden Prinzipien zu vernachlässigen. So kann PRINCE2 dazu beitragen, Projekte erfolgreicher abzuschließen und gleichzeitig die Effizienz im Projektmanagement zu steigern.

Implementierung von PRINCE2 im eigenen Unternehmen: Tipps zur erfolgreichen Integration des Frameworks in bestehende Strukturen und Abläufe.

Eine erfolgreiche Implementierung von PRINCE2 in das eigene Unternehmen kann eine Herausforderung darstellen, aber es lohnt sich definitiv. Um sicherzustellen, dass das Framework erfolgreich integriert wird und die gewünschten Ergebnisse erzielt werden, müssen einige wichtige Tipps berücksichtigt werden. Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass PRINCE2 eine Methode zum Managen von Projekten ist und keine agile Methode. Es bietet jedoch einen strukturierten Ansatz zur Steuerung von Projekten und hilft bei der Definition von Rollen und Verantwortlichkeiten sowie der Aufteilung des Projekts in überschaubare Phasen. Ein weiterer wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Implementierung ist die Unterstützung der Organisation und des Managements. Eine klare Kommunikation über den Nutzen von PRINCE2 und wie es zur Erreichung der Geschäftsziele beitragen kann, ist unerlässlich.

Außerdem sollte ein Business Case erstellt werden, um die Kosten und den Nutzen zu analysieren. Die Schulung des Personals auf Foundation- oder Practitioner-Ebene ist ebenfalls empfehlenswert, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten mit dem Framework vertraut sind. Schließlich sollten bestehende Abläufe angepasst werden, um PRINCE2 nahtlos in den Projektmanagementprozess zu integrieren. Mit diesen Tipps können Unternehmen ihre Projekte effektiver managen und bessere Ergebnisse erzielen durch die Nutzung des Potenzials von PRINCE2 als bewährte Methodik für erfolgreiches Projektmanagement.

Best Practices für den Einsatz von PRINCE2: Bewährte Methoden und Strategien für eine optimale Nutzung des Frameworks zur Steigerung der Effizienz und Produktivität im Projektmanagement.

Ein erfolgreicher Einsatz von PRINCE2 erfordert nicht nur ein Verständnis der Prozesse, Themen und Grundprinzipien, sondern auch bewährte Methoden und Strategien. Um die Effizienz und Produktivität im Projektmanagement zu steigern, gibt es sieben Best Practices für den Einsatz von PRINCE2. Einer dieser Best Practices ist die agile Methode, die sich auf eine iterative und inkrementelle Vorgehensweise konzentriert. Eine andere bewährte Methode ist das Business Case-Thema, das sicherstellt, dass Projekte einen klaren Geschäftsnutzen haben und somit wirtschaftlich sinnvoll sind. Das Organisationsthema hilft dabei, klar definierte Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Projekts zu schaffen.

Indem man die Phasen des Projekts effektiv plant und managt sowie regelmäßige Überprüfungen durchführt, kann man ein erfolgreiches Projektmanagement erreichen. Dabei sollten jedoch auch immer alle relevanten Themen berücksichtigt werden – angefangen bei der Definition des Projektthemas bis hin zur Steuerung des Projekts selbst. Durch den Einsatz dieser Best Practices können Unternehmen ihre Projekte optimal nutzen und so langfristig erfolgreich sein.

Fazit – Ihr Leitfaden zum erfolgreichen Projektmanagement mit PRINCE2

Nachdem wir uns in diesem Artikel ausführlich mit PRINCE2 beschäftigt haben, können wir nun zu einem Fazit kommen. PRINCE2 ist eine Methode des Projektmanagements, die sich durch klare Strukturen und Prozesse auszeichnet und somit das Management von Projekten erleichtert. Die 7 Prozesse und Themenbereiche bieten einen umfassenden Leitfaden für die Steuerung von Projekten, während die Grundprinzipien sicherstellen, dass alle Entscheidungen im Einklang mit den Zielen des Unternehmens getroffen werden. Durch die agile Herangehensweise wird gewährleistet, dass auch bei unvorhergesehenen Ereignissen schnell auf Veränderungen reagiert werden kann.

PRINCE2 kann in verschiedenen Branchen und Organisationen angewendet werden und bietet zahlreiche Vorteile wie eine bessere Planbarkeit und Kontrolle von Projekten sowie eine optimierte Zusammenarbeit innerhalb des Projektteams. Um PRINCE2 erfolgreich umsetzen zu können, sind jedoch ein fundiertes Wissen über das Framework sowie praktische Erfahrung notwendig. Eine Zertifizierung als PRINCE2 Foundation oder Practitioner kann dabei helfen, dieses Wissen zu erlangen und anzuwenden. Mit diesem Leitfaden zum erfolgreichen Projektmanagement mit PRINCE2 steht einer erfolgreichen Umsetzung von Projekten nichts mehr im Wege!

PRINCE2 ist eine Projektmanagement-Methode, die in Großbritannien entwickelt wurde und weltweit eingesetzt wird. Sie steht für Projects IN Controlled Environments und ist eine prozessbasierte Methode, die auf bewährten Praktiken basiert. Die PRINCE2-Methode ist in verschiedene Phasen unterteilt: die Initiierung, Planung, Durchführung, Überwachung und Kontrolle sowie den Abschluss.

Jede Phase hat ihre eigenen Aktivitäten und Ergebnisse. Ein wichtiger Bestandteil von PRINCE2 ist das sogenannte Business Case-Konzept, bei dem das Projektziel mit den Geschäftszielen des Unternehmens abgestimmt wird. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das Projekt einen klaren Nutzen für das Unternehmen bringt. Die PRINCE2-Methode gibt auch klare Rollen und Verantwortlichkeiten vor.

Es gibt einen Projektleiter, der für die Leitung des Projekts verantwortlich ist, sowie verschiedene andere Rollen wie den Kundenvertreter oder den Projektmanager. PRINCE2 ist eine sehr flexible Methode und kann an verschiedene Arten von Projekten angepasst werden. Es gibt auch eine Zertifizierung für PRINCE2-Praktiker, die ihre Fähigkeiten im Umgang mit der Methode nachweisen können. Insgesamt bietet PRINCE2 eine strukturierte Herangehensweise an das Projektmanagement und hilft dabei, Projekte erfolgreich abzuschließen.

PURE Consultant

Das Team der PURE Consultant hat ihren Themenfokus auf den Themen Projektmanagement und Prozessmanagement. Sollten Sie Bedarf oder Interesse an einer Projektmanagement Beratung, Prozessmanagement Beratung, Scrum Beratung oder PMO Beratung haben, so sprechen Sie uns an. Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen die maßgeschneiderte Form der Zusammenarbeit und Ihr starker Partner an Ihrer Seite.

Gerne unterstützen wir Sie auch mit der passenden Scrum Schulung, verschaffen Sie sich gern einen Überblick über das für Sie passende Scrum Training.

Weitere Einträge