PRINCE2 Grundprinzipien: Die 7 im Überblick!

Erfolgreiche Projekte brauchen eine klare Struktur und effektive Prozesse. PRINCE2 ist eine bewährte Methode, die PRINCE2 Grundprinzipien befolgt, um Projekte erfolgreich zu steuern und zu organisieren. Diese Grundprinzipien und der Business Case, sind entscheidend für den Projekterfolg. Als Projektmanager sollten Sie sich mit den sieben PRINCE2 Grundprinzipien vertraut machen, um Ihre Projekte zum Erfolg zu führen.

PRINCE2 Prinzipien

Die Bedeutung der PRINCE2 Grundprinzipien für Ihren Projekterfolg

PRINCE2 ist eine Methode des Projektmanagements, die sich auf sieben grundlegende Prinzipien stützt. Jedes dieser Grundprinzipien spielt eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Umsetzung von Projekten. In diesem Artikel werden wir uns mit dem ersten PRINCE2 Grundprinzip befassen: Der Geschäftsbegründung (Business Case). Der Business Case ist das Fundament eines jeden Projekts und beschreibt, warum das Projekt notwendig ist und welchen Nutzen es für die Organisation bringt. Ohne einen klaren Business Case können Projekte schnell aus dem Ruder laufen und scheitern. Das PRINCE2 Grundprinzip der Geschäftsbegründung hilft Projektmanagern dabei, den Business Case zu entwickeln und zu überwachen, um sicherzustellen, dass das Projekt im Einklang mit den Zielen der Organisation bleibt.

Es gibt allen Beteiligten eine klare Vorstellung davon, worauf sich das Projekt konzentrieren soll und wie es zum Erfolg beiträgt. Durch die Verwendung der PRINCE2 Grundprinzipien kann ein agiles Management in einem strukturierten Rahmen erfolgen. Die Rollendefinitionen und Verantwortlichkeiten werden dadurch klarer definiert und Prozesse können besser gesteuert werden. Der Fokus auf Produktorientierung stellt sicher, dass alle Arbeitsergebnisse klar definiert sind und jeder versteht, was er erreichen soll. Mit der Anpassung an die Umgebung des Projekts sorgen sie dafür, dass jederzeit auf Änderungen reagiert werden kann und somit der Erfolg garantiert wird.

Die Prinzipien dienen dazu, eine breite Akzeptanz und ein gemeinsames Verständnis im gesamten Projektteam zu schaffen und sind ausschlaggebend für:

PRINCE2 Grundprinzipien – Das erste Prinzip: Geschäftsbegründung (Fortlaufende geschäftliche Rechtfertigung)

Eine solide Geschäftsbegründung (Business Case) ist das erste der PRINCE2 Grundprinzipien und bildet die Grundlage für ein erfolgreiches Projektmanagement. Der Business Case beschreibt den Nutzen, den das Projekt für die Organisation bringt und wie es zur Erreichung der Unternehmensziele beiträgt. Dabei wird nicht nur auf finanzielle Aspekte eingegangen, sondern auch auf strategische Vorteile und Risiken. Ein guter Business Case ermöglicht eine klare Entscheidungsgrundlage für das Management und hilft dem Projektmanager dabei, das Projekt in die richtige Richtung zu lenken. Im Rahmen des PRINCE2 Projektmanagements ist es von großer Bedeutung, dass sie alle Entscheidungen im Einklang mit dem Business Case treffen.

Dadurch können Missverständnisse vermieden werden und das Projekt bleibt zielorientiert. Ein weiterer Vorteil des Business Cases ist seine Flexibilität – sie können diesen jederzeit anpassen, um Änderungen im Umfeld des Projekts gerecht zu werden. Durch den Fokus auf einen soliden Business Case können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Projekte sinnvoll sind und langfristigen Erfolg bringen.

Ein Projekt muss jederzeit eine klare Geschäftsbegründung aufweisen, die:

Das zweite PRINCE2 Grundprinzip: Lernen aus Erfahrungen (Lernen aus Erfahrung)

Das zweite PRINCE2 Grundprinzip “Lernen aus Erfahrungen” ist ein unverzichtbarer Bestandteil jeder erfolgreichen Projektmanagement-Methode. Es geht darum, dass die Organisation aus den Erfahrungen vergangener Projekte lernt und diese Erkenntnisse auf zukünftige Projekte überträgt. Das bedeutet nicht nur, dass Fehler vermieden werden können, sondern auch, dass bewährte Prozesse und Methoden implementiert werden können, um agile und effektive Projektabläufe zu gewährleisten. Eine klare Rollendefinition und Verantwortlichkeiten sind hierbei von entscheidender Bedeutung. Der Projektmanager muss das Projektteam steuern und dafür sorgen, dass das Management nach Phasen eingehalten wird.

Nur so kann sichergestellt werden, dass das Projekt im Rahmen des Business Cases bleibt und erfolgreich abgeschlossen wird. In der Praxis bedeutet dies auch eine ständige Anpassung an die Umgebung des Projekts sowie die Fokussierung auf Produkte und Themen. Die PRINCE2 Grundprinzipien bieten hierbei eine solide Basis für jedes Projektmanagement-Team, um erfolgreichste Ergebnisse zu erzielen. Wenden sie diese Grundprinzipien konsequent an, können sie das Risiko von Fehlern minimieren und es besteht eine höhere Chance auf langfristigen Erfolg in allen Arten von Projekten.

Dieses Prinzip betont die Bedeutung des Lernens, indem:

Das dritte PRINCE2 Grundprinzip: Definierte Rollen und Verantwortlichkeiten (Rollen und Verantwortlichkeiten)

Das dritte PRINCE2 Grundprinzip, Rollendefinitionen und Verantwortlichkeiten (Roles and Responsibilities), ist ein wesentlicher Bestandteil der Methode. Dieses Prinzip hilft dabei, die Organisation und Verantwortlichkeiten für das Projekt klar zu definieren. Jedes Projekt benötigt eine klare Struktur, um erfolgreich zu sein. Mit diesem Prinzip definieren sie Rollen und Aufgaben und ordnen auch die Verantwortlichkeiten zu. Dadurch stellen sie sicher, dass jeder im Projektteam genau weiß, was sie von ihm erwarten und wer welche Entscheidungen treffen wird. Die Definition von Rollen schafft auch Klarheit darüber, wer befugt, ist, Änderungen an Prozessen oder Produkten vorzunehmen. So können sie Projekte effektiver steuern.

Ein weiterer Vorteil dieses Prinzips besteht darin, dass es dazu beiträgt, agile Ansätze in das traditionelle Projektmanagement einzubeziehen. Indem Sie sicherstellen, dass jeder in der Organisation seine Rolle kennt und versteht, können Sie schnell auf Änderungen reagieren und Anpassungen vornehmen. Das bedeutet auch eine verbesserte Kommunikation innerhalb des Teams sowie mit den Stakeholdern. Insgesamt trägt das dritte PRINCE2 Grundprinzip dazu bei, sicherzustellen, dass Projekte erfolgreich abgeschlossen werden können. Es bietet eine klare Struktur für die Organisation des Projekts sowie klare Regeln für die Verteilung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Wenn sie dieses Prinzip richtig anwenden, kann es helfen sicherzustellen, dass das Projektmanagement erfolgreich ist und somit zum Geschäftserfolg beiträgt.

Die Klarheit über Rollen und Verantwortlichkeiten ist essentiell:

Das vierte PRINCE2 Grundprinzip: Management nach Phasen (Management nach Phasen)

Das vierte PRINCE2 Grundprinzip, Management nach Phasen oder auch Management by Stages genannt, ist ein wichtiger Aspekt für den Erfolg von Projekten. Die Methode sieht vor, dass Projekte in klar definierten Phasen durchgeführt werden, wobei jede Phase mit einer Überprüfung des Fortschritts und der Zielerreichung endet. Dies ermöglicht dem Projektmanager und der Organisation eine bessere Kontrolle über das Projektmanagement zu erhalten und frühzeitig auf etwaige Probleme reagieren zu können. Weiterhin wird ein strukturierter Ansatz verfolgt, bei dem die Projektaktivitäten gemäß den festgelegten Prozessen und Themen durchgeführt werden.

Das Management nach Phasen ist somit eine ideale Methode für Unternehmen, die agile Prozesse im Projektmanagement nutzen möchten, um schnell auf Veränderungen reagieren zu können. Durch eine klare Definition von Rollen und Verantwortlichkeiten sowie einem Fokus auf Produkte trägt das vierte PRINCE2 Grundprinzip zur Verbesserung des Managements in Projekten bei. In Kombination mit den anderen PRINCE2 Grundprinzipien kann es Ihnen dabei helfen, Ihre Projekte erfolgreich abzuschließen und Ihre Organisation effektiver zu gestalten.

Die Phasensteuerung ermöglicht eine bessere Kontrollierbarkeit des Projekts durch:

Das fünfte PRINCE2 Grundprinzip: Management durch Ausnahmen (Management nach dem Ausnahmeprinzip)

Das fünfte PRINCE2 Grundprinzip “Management durch Ausnahmen” (Manage by Exception) ist ein wichtiger Bestandteil der PRINCE2 Methode und spielt eine entscheidende Rolle in der effektiven Steuerung von Projekten. Dieses Prinzip besagt, dass das Management nur dann eingreift, wenn die Ergebnisse oder Prozesse außerhalb des erwarteten Bereichs liegen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Projektteam autonom arbeiten kann und gleichzeitig das Management die Kontrolle behält. Dieses Prinzip bietet zahlreiche Vorteile für Organisationen und Projektmanager. Durch die Implementierung von “Management durch Ausnahmen” können sie Projekte agiler gestalten, da sie Entscheidungen schneller treffen können und unnötige Verzögerungen vermeiden.

Weiterhin ermöglicht dieses Prinzip eine effektive Nutzung von Ressourcen und Zeit, da das Management nur bei Bedarf eingreift. Die Umsetzung dieses Prinzips erfordert jedoch klare Rollendefinitionen und Verantwortlichkeiten sowie eine klare Definition der Phasen des Projekts. Die Einhaltung dieser Aspekte ist entscheidend für den Erfolg eines Projekts. Insgesamt spielt das fünfte PRINCE2 Grundprinzip “Management durch Ausnahmen” eine zentrale Rolle im Projektmanagementprozess. Es bietet zahlreiche Vorteile für Organisationen und Projektmanager und trägt dazu bei, dass Projekte erfolgreich abgeschlossen werden können.

Das Prinzip des Managements durch Ausnahmen bedeutet:

Das sechste PRINCE2 Grundprinzip: Fokus auf Produkte (Produktorientierung)

Das sechste PRINCE2 Grundprinzip “Fokus auf Produkte” ist ein wichtiger Baustein für den erfolgreichen Abschluss von Projekten. Dabei geht es darum, dass das Projektmanagement-Team und die Organisation sich darauf konzentrieren, welche Produkte sie im Zuge des Projekts erstellen werden und nicht auf Prozesse oder Aktivitäten. Der Fokus liegt also auf dem Endprodukt, welches sie am Ende des Projekts erreichen wollen. Das Prinzip hilft dabei sicherzustellen, dass alle Beteiligten verstehen, was das Ziel des Projekts ist und wie sie dazu beitragen können. Es trägt auch dazu bei, dass der Business Case stets im Blick bleibt und das Projekt effektiver gesteuert wird. Durch die agile Anpassung an die Bedürfnisse des Projekts kann dieses Grundprinzip mit anderen PRINCE2 Grundprinzipien kombiniert werden, um eine flexible Methode zu schaffen, welche den Erfolg von Projektmanager:innen unterstützt.

Die Definition und Lieferung von Produkten steht im Fokus durch:

Das siebte PRINCE2 Grundprinzip: Anpassung an die Umgebung des Projekts (Anpassung an die Projektumgebung)

Das siebte PRINCE2 Grundprinzip – Anpassung an die Umgebung des Projekts (Tailor to Suit the Project Environment) – ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg Ihrer Projekte. Es geht darum, dass Sie Ihre Prozesse, Rollen und Verantwortlichkeiten sowie Ihr Management so anpassen, dass es zur Umgebung Ihres Projekts und Ihren speziellen Bedürfnissen passt. Wenn Sie eine agile Methode verwenden oder wenn das Projekt besonders komplex ist, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Organisation, Ihr Team und Ihr Projektmanager in der Lage sind, mit diesen Herausforderungen umzugehen.

Eine erfolgreiche Implementierung dieses Grundprinzips kann dazu beitragen sicherzustellen, dass Ihr Business Case erfolgreich ist und Ihre Projektziele erreicht werden können. Wenn Sie die PRINCE2 Grundprinzipien als Leitfaden für Ihr Projektmanagement nutzen möchten, sollten Sie sich auf dieses Prinzip konzentrieren und sicherstellen, dass alle Elemente Ihres Projekts aufeinander abgestimmt sind. Denken Sie daran: Eines der wichtigsten Merkmale von PRINCE2 ist seine Flexibilität. Indem Sie sich an die Umgebung Ihres Projekts anpassen können, werden Sie in der Lage sein zu steuern und zu managen, wie es notwendig ist – effektiv und erfolgreich!

Die Anpassung an das Projektumfeld:

PRINCE2 Grundprinzipien

Fazit: Nutzen Sie die 7 PRINCE2 Grundprinzipien als Leitfaden für Ihren Projekterfolg

Als Fazit lässt sich sagen, dass die 7 PRINCE2 Grundprinzipien einen umfassenden Leitfaden für den erfolgreichen Abschluss von Projekten bieten. Indem man sich an diese Prinzipien hält, ist es möglich, ein solides Fundament für das Projektmanagement zu schaffen und Risiken zu minimieren. Die Methode bietet eine klare Struktur für die Organisation von Prozessen und Rollen sowie eine Möglichkeit zur Steuerung von Projekten durch Phasen und Ausnahmen. Auch der Fokus auf Produkte und Anpassung an die Umgebung des Projekts sind wichtige Aspekte, um sicherzustellen, dass jedes Projekt erfolgreich abgeschlossen wird.

Überdies können agile Methoden nahtlos in PRINCE2 integriert werden, um noch flexibler auf Veränderungen im Projektumfeld reagieren zu können. Insgesamt ist es wichtig, die PRINCE2 Grundprinzipien als Basis des Projektmanagements zu betrachten und sie konsequent in jedem Schritt eines Projekts anzuwenden. Nur so kann man sicherstellen, dass jedes Projekt erfolgreich abgeschlossen wird – unabhängig von seiner Größe oder Komplexität – und somit zum Erfolg der gesamten Organisation beiträgt.

Im Überblick bestärken die Grundprinzipien von PRINCE2 die Bedeutung von:

Indem Sie diese Prinzipien anwenden, erhöhen Sie die Chancen auf einen erfolgreichen Projektabschluss und sorgen für eine solide Projektmanagementdisziplin, die auf bewährten Verfahren basiert.

Die PRINCE2-Methode ist ein Projektmanagement-Framework, das aus einer Reihe von Best Practices besteht. Es wurde entwickelt, um Projekte erfolgreich zu planen, zu überwachen und zu steuern. Der Name PRINCE2 steht für “Projects IN a Controlled Environment” und wurde erstmals 1989 von der britischen Regierung eingeführt. PRINCE2 basiert auf sieben Grundsätzen, die das Fundament des Frameworks bilden. Dazu gehören insbesondere die Fokussierung auf den Nutzen des Projekts und eine ständige Überprüfung der Fortschritte. Das Framework definiert auch eine klare Struktur für die Organisation eines Projekts.

Dies umfasst Rollen und Verantwortlichkeiten, eindeutige Entscheidungswege sowie klare Kommunikationskanäle. Ein weiterer wichtiger Bestandteil von PRINCE2 ist das Phasenmodell. Die Projektarbeit wird dabei in Phasen unterteilt, wobei jede Phase einen klaren Abschluss hat und erst nach Freigabe zur nächsten Phase übergegangen wird.

PRINCE2 hat sich weltweit als Standard im Projektmanagement etabliert und wird in vielen Branchen eingesetzt. Es bietet eine strukturierte Herangehensweise an die Projektarbeit und ermöglicht es Teams, effektiver zusammenzuarbeiten und erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen.

PURE Consultant

Das Team der PURE Consultant hat ihren Themenfokus auf den Themen Projektmanagement und Prozessmanagement. Sollten Sie Bedarf oder Interesse an einer Projektmanagement Beratung, Prozessmanagement Beratung, Scrum Beratung oder PMO Beratung haben, so sprechen Sie uns an. Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen die maßgeschneiderte Form der Zusammenarbeit und Ihr starker Partner an Ihrer Seite.

Gerne unterstützen wir Sie auch mit der passenden Scrum Schulung, verschaffen Sie sich gern einen Überblick über das für Sie passende Scrum Training.

Weitere Einträge